Physiotherapie und Physikalische Therapie

Die Physiotherapie beschäftigt sich mit der individuellen Förderung und Wiederherstellung fehlgesteuerter oder verloren gegangener Funktionen des Bewegungsapparates, des Nerven-, Atem- und Kreislaufsystems. Grundlage für ein gezieltes Vorgehen ist eine eingehende Befunderhebung, die wichtige Informationen bezüglich der Balance, dem Gehvermögen, der allgemeinen Mobilität (Gelenk-beweglichkeit und Kondition) sowie dem Kraftzustand des Patienten liefert. Die Therapieplanung und Anordnung erfolgt unter Leitung des Arztes. Sie wird dokumentiert und laufend aktualisiert. 

Das detaillierte Behandlungsangebot: 

 

1. Krankengymnastik 

  • Durchführung standardisierter Testverfahren (Tinetti Score, Timed Up&Go)
  • Atemgymnastik
  • Muskelaufbautraining/Krafttraining mit und ohne Gerät
  • Gangschulung mit und ohne Hilfsmittel
  • Frakturbehandlung z.B. nach endoprothetischer Versorgung 
  • Manuelle Therapie (Diagnostik und Therapie reversibler Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates)
  • Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining, Konditionstraining 
  • Amputationsstumpf-Behandlung und Prothesentraining
  • Therapie bei neurologischen Krankheitsbildern in Anlehnung an verschiedene Behandlungs-konzepte (z.B. Bobath oder Perfetti, Spiegeltherapie usw.)
  • Sensibilitätstraining zur Verbesserung der Oberflächen- und Tiefensensibilität, z. B. bei Patienten mit Polyneuropathie
  • Erlernen des korrekten Hilfsmitteleinsatzes 
  • Sturzprävention

 

2. Apparativ gestützte Physiotherapie 

  • Gehtraining auf dem Laufband
  • Physiomat (computergestütztes Test- und Trainingsgerät zur Verbesserung von Gleichgewicht, Koordination, Konzentration und Kraft)
  • Seilzugapparat zur Kräftigung der Armmuskulatur
  • Schlingentisch zum Beüben gelähmter Extremitäten in "Schwerelosigkeit"
  • Ergometertraining
  • motorgesteuerte therapeutische Bewegungsschienen für das gezielte Training des Schulter- oder Kniegelenks

 

3. Physikaltherapeutische Anwendungen 

  • manuelle Lymphdrainage in Verbindung mit Kompressionsmaßnahmen 
  • klassische Massagen
  • Wärme- / Kältetherapie
  • Kinesio-Taping, wie Sie es aus der Behandlung von Sportlern kennen