Wichtiges von A-Z

Aufnahme

Wahrscheinlich sind Sie als Patient unseres Hauses bereits mit den ersten Formalitäten konfrontiert worden. Mit der Aufnahme Ihrer personenbezogenen Daten wird gleichzeitig Ihr Versicherungsstatus geprüft und ein Antrag auf Übernahme der Behandlungskosten bei Ihrer Krankenkasse gestellt. Somit brauchen Sie sich um die Bezahlung Ihres Krankenhausaufenthaltes nicht zu kümmern.

Alkohol

Der Genuss von alkoholischen Getränken ist im Hinblick auf Ihren Genesungsprozess grundsätzlich untersagt.

Barrierefreiheit

Alle Fachabteilungen sind barrierefrei über die Patientenaufzüge erreichbar. Die Zimmer und Nasszellen sind rollstuhlgerecht mit schwellenlosen Eingängen ausgestattet. Zusätzliche Haltegriffe sorgen für ausreichende Sicherheit. Für Patientinnen und Patienten mit besonderem Gewicht/ besonderer Größe stehen Spezialbetten (z.B. Niedrigpflegebett, Schwergewichtsbett) zur Verfügung.

Fernsehen

Auf jeder Station stehen in allen Zimmern und verschiedenen Aufenthaltsräumen Fernseher zur Verfügung. Der Erwerb von Kopfhörern ist gegen ein einmaliges Entgelt von 1,50€ am Empfang im Erdgeschoss möglich.

Freizeit, Spiel und Sport

Bei schönem Wetter kann das weitläufige und landschaftlich reizvoll gestaltete Gartengelände sowohl als Parcours für therapeutische Sportaktivitäten als auch für Spaziergänge genutzt werden. Unser Wahrnehmungsgarten bietet die Möglichkeit, verschiedene Sinne (Sehen, Riechen, Tasten) positiv anzuregen. Aber auch schlechtere Witterungsbedingungen bedeuten noch lange nicht Inaktivität. Im Durchgang zur Tagesklinik stehen Billiardtisch, Kicker und Tischtennisplatte bereit, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Falls Sie Lust auf eine Partie haben, fragen Sie bitte das Plegepersonal nach Bällen und Schlägern.

Fußpflege, Friseure

Falls Sie bei einem längeren Krankenhausaufenthalt den Besuch einer Fußpflegerin oder einer Friseurin wünschen, bitten wir, die Schwester / den Pfleger zu informieren. Unser Pflegepersonal wird sich auf Ihre Anfrage um die Bestellung dieser Dienstleistung bemühen.

Heilige Messe und Gottesdienst

In unserer Krankenhauskapelle im 1. Obergeschoss wird donnerstags um 10.30 Uhr und sonntags um 18.15 Uhr die heilige Messe gefeiert. Auch zur persönlichen Besinnung steht unsere Kapelle Patienten und Besuchern tagsüber offen.

Koronarsportgruppen

Zur Rehabilitation nach Herzinfarkt oder Herzoperationen (Klappenersatz, Bypass-OP, Herztransplantation) besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer Koronarsportgruppe. Unsere Gruppe trifft sich unter der Leitung des Stadtsportbundes Gelsenkirchen jeweils freitags von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr (Übungsgruppe) und von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr (Trainingsgruppe) in der Turnhalle der Schule Suressestraße / Middelicher Straße.

Krankenhausseelsorge

Nicht nur wegen Krankheit und Leiden, sondern oft auch wegen persönlicher Probleme und Ängste brauchen wir die Fürsprache von Menschen, die sich in unsere Lage versetzen können. Unsere katholische Seelsorgerin, Frau Notburga Greulich, nimmt sich gerne auch für Sie Zeit, um Ihnen zuzuhören und sich Ihrer Sorgen und Nöte anzunehmen. Detaillierte Informationen erhalten Sie durch Klick in die linksseitige Navigationsleiste auf die „Seelsorge“.

Patientenfürsprecher

Bei Problemen, die zwischen Ihnen als Patient und uns als Krankenhaus entstehen können, sind Ihnen die Patientenfürsprecher behilflich: Hans-Dieter Heinisch 0209 788823 (Ortsgespräch) und Dietrich Krause 0209 785543 (Ortsgespräch)

Rauchen

Nikotingenuss gefährdet Ihre Gesundheit und passt daher nicht zu einer konsequenten Krankheitsbehandlung. Seit dem 01.04.2007 ist das Elisabeth-Krankenhaus rauchfrei. Es besteht die Möglichkeit, die Raucherinseln im Außenbereich zu besuchen. Lediglich den Patienten der Psychiatrie, die die Station aus medizinischen Gründen nicht verlassen dürfen, ist es gestattet in ausgewiesenen Raucherzonen zu rauchen. Innerhalb der Krankenzimmer ist das Rauchen grundsätzlich untersagt.

Sozialdienst

Bei persönlichen und sozialen Problemen, die im Zusammenhang mit Ihrer Krankheit und deren Auswirkungen auf Sie zukommen, ist Ihnen gerne unser Sozialdienst behilflich. Detaillierte Informationen erhalten Sie durch Klick in die linksseitige Navigationsleiste auf die einzelnen „Abteilungen“.

Telefon

Eine Telefoneinheit wird mit 0,10 Euro berechnet. Innerhalb des Ortsnetzes Gelsenkirchen bekommen Sie durch das Wählen der „0“ eine Amtsleitung und können anschließend Ihre gewünschte Teilnehmerrufnummer wählen. Die Bezahlung Ihrer Telefonrechnung bitten wir spätestens am Entlassungstag an der Pforte vorzunehmen.

Wertgegenstände

Auch ein Krankenhaus ist gegen trickreiche Diebe nicht gefeit. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Wertgegenstände wie teure Uhren, Schmuck und größere Bargeldsummen möglichst zu Hause zu lassen. Falls das Mitbringen solcher Wertgegenstände sich nicht vermeiden lässt, besteht die Möglichkeit, diese in der Verwaltung sicher zu deponieren. Falls Sie selbst nicht in der Lage sein sollten die Verwaltung aufzusuchen, übernimmt dies gerne eine Schwester oder ein Pfleger für Sie.

Zuzahlungspflicht

Wir sind als Krankenhaus verpflichtet, eine Patienteneigenbeteiligung in Höhe von zurzeit 10,00 Euro pro Kalendertag für einen Zeitraum von höchstens 28 Tagen einzuhalten. Diese Eigenbeteiligung wird von uns an Ihre Krankenkasse weitergeleitet. Falls Sie diesen Eigenanteil innerhalb des laufenden Kalenderjahres bereits zu einem Teil oder sogar vollständig in einem anderen Krankenhaus geleistet haben, wird lediglich die Differenz zum Höchstbetrag von 280,00 Euro durch uns eingezogen.