Psychiatrische Sozialarbeit

Psychische Erkrankungen gehen oft mit Problemen im sozialen Umfeld der Betroffenen einher. Die psychische Erkrankung kann durch soziale Konflikte und Problemlagen bedingt oder verschlechtert werden, und umgekehrt führt die psychische Erkrankung oft zu sozialen Problemen.

Dies kann den Umgang mit Finanzen und Behörden, den Arbeitsplatz und die Gestaltung des Alltags ebenso betreffen, wie die Beziehungen zu Familienangehörigen und Freunden. Bei diesen Problemen erhalten Patienten durch die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter kompetente Unterstützung und Hilfen zur Selbsthilfe, um durch eine Verbesserung der Lebensbedingungen die Behandlung zu unterstützen und Behandlungserfolge zu sichern.

Unsere Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind ein Teil des Behandlungsteams und sind den einzelnen Stationen zugeordnet. Somit haben Sie in ihnen zuverlässige Experten, die Ihnen individuelle und krankheitsspezifische, in den Gesamtbehandlungsplan integrierte  Einzel- und Gruppenangebote anbieten.

Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind eine wesentliche Schnittstelle zu ihrem sozialen Umfeld und integrieren dieses, wenn gewünscht und sinnvoll, in ihre Behandlung.

Daneben stellen die Sozialarbeiter in Zusammenarbeit mit den Patienten, den Angehörigen, Bezugspersonen und dem Behandlungsteam fest, ob und ggf. welche Form der Weiterbehandlung und -betreuung hilfreich ist und welche Veränderungen der sozialen Bedingungen zu einer Sicherung des Behandlungserfolges beitragen. Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bemühen sich um die Klärung und Organisation der sozialen Entlassungsperspektive.