Wir informieren Sie über das Thema Behandlungsvereinbarung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Sie werden sich vielleicht fragen, was eine Behandlungsverinbarung ist und warum Sie diese benötigen. Dies erläutern wir Ihnen gerne.

Eine „Behandlungsvereinbarung“ ist eine schriftlich abgefasste Übereinkunft zwischen Ihnen und unserer Klinik. Sie soll das Vorgehen bei einer erneuten Krise mit stationärer Aufnahme regeln.

Mit einer Behandlungsvereinbarung stellen Sie Ihrem Behandlungsteam Informationen über gute Erfahrungen aus früheren Behandlungen zur Verfügung.
Sie können deutlich machen, welche Form der Unterstützung Sie in einer Krisensituation brauchen. Gemeinsam werden Möglichkeiten vereinbart, um gezielt auf ihre Bedürfnisse eingehen und um Konflikte von vornherein vermeiden zu können.

Welche Themen umfasst die Behandlungsvereinbarung?

Im gemeinsamen Gespräch können Festlegungen über zu informierende Menschen, über Ihre Wünsche in der Aufnahme und bei Stress und Konflikten, über die Medikation, über den Umgang mit Fragen der Sicherheit für Sie und Dritte und über anderes getroffen werden.

Es werden in der Behandlungsvereinbarung nur Dinge vereinbart, die von Ihnen und unserer Abteilung real eingehalten und akzeptiert werden können.

Gern können Sie Beispiele für Behandlungsvereinbarungen einsehen.

Welche Vorteile haben Behandlungsvereinbarungen?

  • Mehr Sicherheit für die Patient*innen und die Mitarbeiter*innen
  • Weniger Angst vor Krisen und vor einer der stationären Aufnahme
  • Somit frühere Behandlung
  • Weniger Zwangsbehandlungen
  • Möglichkeit der Mitbestimmung auch in schweren Krisen
  • Aufbau von Vertrauen

Sollten Sie schon mehrere stationäre Behandlungen erlebt haben und nun der Meinung sein, eine Behandlungsvereinbarung könnte für Sie sinnvoll sein, sprechen Sie uns bitte an.

Ihr Stationsteam