Startseite

Wie eine Versicherung

Vortragsveranstaltung im St. Vinzenz-Haus über Patientenverfügung und Vorsorge- und Generalvollmacht

Wieder einmal hatte das St. Vinzenz-Haus zu einer Vortragsveranstaltung aus dem Themenkomplex Vorsorge eingeladen. Im Mittelpunkt standen Patientenverfügung, Vorsorge- und Generalvollmacht.  

Dass vielen Menschen dieses Thema sehr wichtig ist, zeigt die erneut sehr gute Beteiligung an der Veranstaltung. Der Referent Frank Raguse, ermunterte die Gäste einmal mehr, sich beizeiten damit zu befassen und berichtete aus seiner Erfahrung mit anderen Mandanten: „Wenn Sie das einmal erledigt haben, haben Sie den Kopf frei!“ Es sei nie zu früh, die persönlichen Verhältnisse zu regeln. „Sehen Sie das wie eine Versicherung, von der Sie ja auch hoffen, dass Sie sie nicht benötigen werden.“

Der Gelsenkirchener Rechtsanwalt und Notar erläuterte wichtige Grundbegriffe und informierte darüber, welche Art der Vorsorge getroffen sein sollte und was mit welcher Vollmacht geregelt werden kann, um die Gewissheit zu haben, dass die eigenen Wünsche im Ernstfall auch umgesetzt werden.