Startseite

„Mordsgauda“ bei einer Lesung für Patienten

Die Bibliothekarin Dorothe Voß liest im Marienhospital Gelsenkirchen für Patienten und Besucher

Wer das Marienhospital Gelsenkirchen betritt, sieht im Eingangsbereich die mit bunten Büchern dekorierten Fenster der Bibliothek. Hier findet jeder, der etwas Ablenkung vom Alltag sucht oder die Zeit im Krankenhaus nutzen möchte, um einmal etwas mehr zu lesen, ein passendes Buch. Und wer nicht selbst lesen mag, der kann sich auch etwas vorlesen lassen. Denn drei Mal im Jahr lädt die Bibliothekarin Dorothe Voß in den Aufenthaltsbereich der Station 3 B zu einer Lesung ein. Zuhören und eintauchen in die Welt lustiger und spannender Geschichten, fantasievoller Romane, erlebnisreicher Erzählungen, das macht nicht nur den Kindern der Klinik für Neonatologie, Kinder- und Jugendmedizin (Lesungen vier Mal jährlich), sondern auch erwachsenen Patienten und Besuchern viel Freude.

Kürzlich war es wieder soweit. “Mordsgauda“ lautete der Titel des Buches, aus dem Dorothe Voß dieses Mal einige Kapitel vortrug. Die Autorin und Journalistin Annette Birschel hat ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit den Bewohnern unseres westlichen Nachbarlandes Niederlande mit einem Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Humor festgehalten und lässt die Leser daran teilhaben. Die Besucher der Lesung genossen den amüsanten Nachmittag mit den vielen Gelegenheiten zum Schmunzeln.