Startseite

Neues in Diagnose und Therapie des Mammakarzinoms

Zu diesem Thema trafen sich die Experten aus dem Brustzentrum und Gynäkologischen Zentrum Emscher-Lippe und der Qualitätszirkel der Frauenärzte Gelsenkirchen im Courtyard Mariott neben der Arena

Chefarzt Dr. Waida begrüßte die Gäste, stellte die beiden externen Referentinnen vor und moderierte die Veranstaltung.

Dr. Renate Tewaag, programmverantwortliche Ärztin für das Mammographiescreening in Wuppertal und Solingen, referierte zu dem Thema „Tomosynthese“. Bei diesem modernen Mammographie-Verfahren wird eine Serie von ein Millimeter dünnen lückenlosen Schichtaufnahmen der Brust erzeugt.  Das Verfahren lässt bereits früh kleine Karzinome erkennen und reduziert Zweituntersuchungen.

PD Dr.  Bahriye Aktas stellte die Nebenwirkungen der „Biologicals“ in der Senologie und gynäkologischen Onkologie dar. Die Biologicals gehören mittlerweile unumstritten zum Therapie-Standard bei einer ganzen Reihe unterschiedlichster Neoplasien. Es gibt bislang relativ wenige Daten zur Langzeittoxizität.  Aufgrund der potenziell mehrere Organsysteme umfassenden Nebenwirkungen müssen behandelnde Ärzte ein sorgfältiges Monitoring durchführen, um rechtzeitig die jeweiligen Toxizitäten erkennen und therapeutisch mildern zu können.