Startseite

Diabetologie und Endokrinologie im Fokus

Fortbildungsveranstaltung für Mediziner

Das jährliche diabetologisch-endokrinologische Herbst-Symposium der Klinik für Innere Medizin/Gastroentrologie am Marienhospital Gelsenkirchen hat bereits eine gute Tradition. Zum neunten Mal hatten die Chefärzte der Klinik, Prof. Dr. Wilhelm Nolte und Dr. Jürgen Schirp, niedergelassene und Krankenhausärzte dazu in das Schloss Berge eingeladen.

Der Schwerpunkt der diabetologischen Fortbildungsveranstaltung lag in diesem Jahr auf drei unterschiedlichen Bereichen. So ging es im Vortrag von Prof. Nolte unter anderem um Fortschritte in der medikamentösen Therapie des Diabetes mellitus Typ 2. Über Diagnostik und Therapie des Gestationsdiabetes informierte Dr. Peter Badura. Oberarzt Dr. Matthias Papsch (Klinik für Neonatologie, Kinder- und Jugendmedizin) stellte den anwesenden Medizinern Verbesserungen in der Behandlung mit Insulinpumpen, zum Beispiel das closed-loop-System, vor.

Eine Neuerung betraf die Veranstaltung selbst: Erstmals hatten die Organisatoren ein nicht-diabetologisches Thema in das Programm integriert. Im Mittelpunkt stand hier die operative Versorgung von Schilddrüsenerkrankungen. Damit erhielten die Teilnehmer der Veranstaltung zusätzlich einen Einblick in das integrative Versorgungskonzept für Patienten mit Erkrankungen der endokrinen Organe am Marienhospital Gelsenkirchen, das nach der Ernennung von Prof. Dr. Andreas M. Raffel zum Chefarzt der Klinik für Chirurgie die bereits im MHG vorhandenen endokrinologischen und onkologischen Kompetenzspektrum erweitert.