Startseite

Kindergarten St. Martin: Erntedankfeier und Familienmesse

Das 20-jährige Jubiläum von Propst Manfred Paas als Pfarrer in der Propsteipfarrei St. Augustinus spielte eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer feierlichen Familienmesse, die am Sonntag in der Propsteikirche stattgefunden hat.

Vor dem Erntedankfest richteten die Kinder aus dem Kindergarten St. Martin gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ein großes Dankeschön an Propst Paas. Sie hatten den Altar mit vielen Körben voller Gaben – Früchte, Brot und Blumen – geschmückt und trugen im Chor einige Lieder vor.

Propst Manfred Paas nahm den Faden zum Erntedankfest anschließend auf und sprach zu den Kindern und zur Gemeinde. „Als Kind fand ich den Namen von einem großen See lustig, dem Titicacasee. Lustige Worte sind oft schwierig. Das schwierigste Wort aber heißt nicht Popōcatepētl, wie der Vulkan in Mexiko. Das schwierigste Wort heißt auch nicht Ouagadougou, wie die Stadt in Afrika. Das schwierigste Wort heißt für viele Menschen: Danke. Wir dürfen darüber nachdenken, ob das danken wirklich so schwierig geworden ist. Viele Menschen gehen in einen Supermarkt und kaufen viele Dinge ein, machen sich aber gar keine Gedanken darüber, wieviel Arbeit hinter dem steht, was sie ernten.“

Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Augustinushaus eine  Gemeindefestversammlung, statt, in deren Verlauf die Feierlichkeiten zu Ehren von Propst Manfred Paas ihre Fortsetzung fanden. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Klaus Wehrhöfer erinnerte an die Einführung des Propstes im Jahr 1996. „Die Einladungskarten waren beschriftet mit den Bekenntnissen des Hl. Augustinus über die Freundschaft: Miteinander reden – miteinander lachen – sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen – gemeinsam schöngeistige Bücher lesen – gemeinsam scherzen – einander Achtung zollen – gelegentlich auch anderer Meinung sein – einander etwas lehren und voneinander lernen – Abwesende schmerzlich vermissen – Zurückkehrende freudig empfangen – durch Zeichen der Liebe wie mit Zündstoff die Herzen entflammen und aus mehreren Herzen ein einziges werden lassen.“ Nach 20 Jahren habe sich der Einladungstext in  allen Punkten bewahrheitet, konnte Klaus Wehrhöfer in seiner Festrede resümieren.

Der Jubilar bedankte sich für die kontinuierliche Unterstützung durch den Gemeinderat, in dem es trotz vieler personeller Wechsel durch das Dazutun von Altem und Neuem immer wieder gelingt, Kirche zu gestalten. Einen besonderen Dank richtete Propst Paas an die vielen helfenden Hände aus dem Kindergarten St. Martin, die diese Veranstaltung organisatorisch und technisch vorbereitet und durchgeführt haben. Zum Ende lud der Propst alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Mahl ein – bestehend aus ruhrgebietstypischer Currywurst und einem Obstsalat.