Startseite

Zu Besuch bei Nashorn, Eisbär & Co.

Zum 15-jährigen Jubiläum der Arche Noah waren die Familien zu einer „Weltreise an einem Tag“ eingeladen

„Was für ein schöner Tag!“ Darin waren sich alle – Familien, Mitarbeiter und ehrenamtliche Begleiter einig - als sie am Ende ihrer Expedition durch die ZOOM-Erlebniswelt erschöpft aber glücklich im Restaurant Ryokan eintrafen.

Schon Wochen vorher hatten die Vorbereitungen für diesen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen der Arche Noah begonnen: Neben der Anzahl der Gäste mussten zum Beispiel die Gruppen bestimmt, Begleitpersonen gefunden, die Speisen für das Buffet ausgesucht werden. Alles wollte gut durchdacht sein, damit der Ausflug möglichst für alle Teilnehmer zum Genuss wird.

Dabei konnte das Organisatoren-Team um Bereichsleitung Anja Dörner und Uwe Becker von der Öffentlichkeitsarbeit auch auf die  Unterstützung der erfahrenen Mitarbeiter der ZOOM-Erlebniswelt bauen.

Und dann war es soweit! Der Himmel trug sein schönstes Blau, die Sonne strahlte mit den Expeditionsteilnehmern um die Wette – bestes Ausflugswetter! Nach einem Gruppenfoto mit den Maskottchen machten sich die ZOO-Besucher aus der Arche auf die Reise. Ihre Expedition führte die Gruppen entweder durch Alaska, Asien oder Afrika. Begleitet von jeweils einem kompetenten Zoolotsen, erlebten sie die Fütterung der putzigen Erdmännchen oder der beeindruckenden Trampeltiere hautnah, schauten im Zuhause der Rentiere vorbei oder bestaunten ein Robbenbaby beim Trinken. Die Gesichter der Mädchen und Jungen spiegelten dabei oft die übergroße Freude wider! Da wurde ein mitgebrachtes Stückchen Fell, beispielsweise vom Eisbären, mit strahlenden Augen tüchtig „bekuschelt“ oder ein Teil eines  Rentiergeweihs liebevoll gestreichelt. Weil immer jemand aus der Reisegruppe für die Kinder da war, konnten auch die Eltern es genießen, durch die Anlage zu schlendern und miteinander ins Gespräch kommen – auch dank der Ehrenamtlichen und Mitarbeiterinnen, die sie an diesem Tag entlasteten. 

In ihren kurzen Grußworten dankten Pflegedirektorin Ina Mentges-Schröter und Frank Petersen, Vorsitzender des Fördervereins, allen für ihr Engagement. Bei einem köstlichen Mittagsbuffet ließen sie den Nachmittag ausklingen. Einige Familien, die vom Tieregucken noch nicht genug hatten, nutzten anschließend die Gelegenheit zu einem eigenständigen Bummel durch die weitreichende Anlage.

► Alle Bilder finden Sie hier.