Startseite

St. Vinzenz „Helau“

Ein karnevalistischer Nachmittag in der Pflege- und Betreuungseinrichtung

Stimmungsmusik aus dem Lautsprecher, die Cafeteria mit farbenfrohen Girlanden und Papierschlangen zünftig geschmückt und erwartungsfrohe Damen und Herren, bunt behütet oder kostümiert, waren untrügliche Zeichen dafür: Es ist Karneval im St. Vinzenz-Haus. 

Die Bewohnerinnen und Bewohner erlebten ein wahres Feuerwerk der Darbietungen aus dem Karnevals-Repertoire der Bismarcker Funken. Evi Hoffmann führte wie immer gekonnt durch das Programm. Miniminis, Minigarde und die Fünkchengarde zeigten ihre schwungvollen Showtänze, Solomariechen Rebekka und das Frauenballett  „Flodde Muddis“ mit ihrem Schneewittchen-Tanz setzten weitere Höhepunkte. Da wurde getanzt und geschunkelt, gesungen und geklatscht und natürlich viel gelacht. 

Und auch das Gelsenkirchener Stadtprinzenpaar Marcel I und Denise I – die übrigens selbst mehrere Jahre im St. Vinzenz-Haus tätig war – von der (Karnevalsgesellschaft Piccolo) stattete auf seiner Tour durch die Stadt den Vinzenz-Karnevalisten einen Besuch ab.  Sie hatten nicht nur ihren Hofstaat,  sondern auch noch einen Orden mitgebracht. Den  verliehen sie einem ziemlich überraschten Peter Hellwig als Anerkennung für seine jahrelange tatkräftige Unterstützung.  Dieser Orden blieb jedoch nicht lange allein. Denn auch die Bismarcker Funken ließen es sich nicht nehmen, den erfahrenen Haustechniker mit einem Orden zu dekorieren.

Doch damit noch nicht genug: Geehrt wurde auch Erika Flash, die schon seit  fast 50 Jahren Mitglied der Bismarcker Funken ist und heute im St. Vinzenz-Haus lebt.

Das Programm des Nachmittags hielt noch einen weiteren „Knaller“ bereit: Die Damen der kfd St. Matthias aus Bottrop brachten mit zwei Sketchen den Saal zum Toben.