Startseite

Erfolgreiche Zertifizierung des Endoprothetikzentrums am MHB

Zukunftspläne wollen Qualitätsniveau und Patientensicherheit noch weiter verbessern

Ulrike Hey, Leitung Qualitätmanagement

Hans Christian Atzpodien, Verwaltungsdirektor

Das Endoprothetikzentrum am Sankt Marien-Hospital Buer hat erfolgreich die Zertifizierung nach ClarCert abgeschlossen und kann damit auch weiterhin auf die Einhaltung hoher Anforderungen an die Behandlungsqualität im Hause verweisen. Hans Christian Atzpodien, Verwaltungsdirektor: „Unser Haus ist stolz auf das erreichte und von uns freiwillig angestrebte Zertifikat, denn es bestätigt die hohe Behandlungsqualität, auf die alle Patientinnen und Patienten in der Klinik von Chefarzt Dr. med. Alexander Awakowicz setzen können.“ Neben der Erfahrung der Hauptoperateure muss zur Erlangung des Zertifikats nachgewiesen werden, dass die tatsächlichen Fallzahlen im Bereich künstlicher Gelenke die gesetzlich geforderten Mindestmenge erreichen, die beim Endoprothetikzentrum weit oberhalb der geforderten Anzahl liegen, und dass es in der Klinik standardisierte Prozesse von der Aufnahme bis zur Entlassung gibt.

Das ClarCert-Zertifikat, das auf eine DIN ISO-Zertifizierung aufbaut, ist jetzt für  drei Jahre gültig. Dennoch blicken die Verantwortlichen im MHB und im Qualitätsmanagement weiter nach vorne und planen die Zukunft. Ulrike Hey, Leiterin des Qualitätsmanagements der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH: „Wir streben für 2018 die Zertifizierung des Krankenhauses nach der neuen Zertifizierungsnorm DIN EN ISO 9001:2015 an, von der auch das Endoprothetikzentrum  stark betroffen sein wird.  Die Umstellung bietet die Möglichkeit qualitätssteigernde Aspekte des bisherigen EndoCert-Verfahrens mit denen des ISO-Verfahrens enger zu vereinen und darüber hinaus verstärkt eigene Qualitätsschwerpunkte zu setzen. Hier denken wir an den Themenkomplex Wissensmanagement, einer ISO-Norm, die explizit den Erwerb und die Sicherung von Wissen fordert und so zu einem höheren Qualitätsniveau führt und damit gleichzeitig eine noch weiter verbesserte Patientensicherheit in den Zertifizierungsfocus rückt.“

Weitere Informationen: Wolfgang Heinberg, Unternehmenskommunikation, 0209-1724670, Mail w.heinberg(at)st-augustinus(dot)eu