Startseite

Interkulturelle Woche

Botschaft von Papst Franziskus zum 104. Welttag des Migranten und Flüchtlings

Botschaft von Papst Franziskus zum 104. Welttag des Migranten und Flüchtlings am 14. Januar 2017: Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren

»Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Ich bin der Herr, euer Gott« (Lev 19,34). Während der ersten Jahre meines Pontifikats habe ich wiederholt meiner besonderen Sorge um die traurige Situation so vieler Migranten und Flüchtlinge Ausdruck verliehen, die von Kriegen, Verfolgungen, Naturkatastrophen und der Armut fliehen. Es handelt sich ohne Zweifel um ein „Zeichen der Zeit“, das ich zu entziffern versucht habe, wofür ich seit meinem Besuch in Lampedusa am 8. Juli 2013 das Licht des Heiligen Geistes erfleht habe.

Den ganzen Text finden Sie hier: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.interkulturellewoche.d<wbr />e/hefteintrag/2018/<wbr />anregungen-fuer-gottesdiens<wbr />te/<wbr />botschaft-von-papst-franzis<wbr />kus-zum-104-welttag-des