Startseite

Gelsenkirchener Jugendamtsskandal

Pressemitteilung der St. Augustinus Heime GmbH vom 17. August 2015

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe im Rahmen des sogenannten „Gelsenkirchener Jugendamtsskandals“ hat der Verwaltungsrat der St. Augustinus Heime GmbH – die Gesellschaft ist Trägerin der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St Josef – eine unabhängige Untersuchung eingeleitet. Diese Untersuchung wurde durch die BDO-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hamburg, vorbehaltlos und neutral durchgeführt. Der Abschlussbericht liegt mittlerweile vor und die St. Augustinus Heime GmbH macht diesen im Sinne einer transparenten Aufklärungsarbeit nun vollumfänglich öffentlich.

Kernpunkt der Prüfung war der mediale Vorwurf, dass die Auslandsmaßnahme in Pécs durch die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Josef bei auswärtigen Jugendämtern beworben wurde und hierfür im Gegenzug Betreuungszuweisungen durch das Jugendamt der Stadt Gelsenkirchen erwirkt wurden. Der vorliegende BDO-Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass abgesehen von in den Medien dargestellten Hinweisen keine belastbaren Beweise hierfür identifiziert werden konnten. Die ehemalige Leiterin der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Josef, Frau Anja Gresch, hat zudem sämtliche Verbindungen zu „NEUSTART KFT“ alleine, eigenmächtig und ausdrücklich ohne Wissen der ihr vorgesetzten Organe aufgebaut und unterhalten.

>>> Hier können Sie den BDO-Bericht downloaden