Startseite

Brücken bauen

Seit Juni 2015 bildet das Entlassungsmanagement ein wichtiges Element in der Versorgung und Betreuung der Patienten im Sankt Marien-Hospital Buer auch über den stationären Aufenthalt hinaus

Um dieses noch junge Angebot vorzustellen, hatte das Team um Pflegedirektorin Anett Jaschner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ambulante Pflegedienste, stationärer Einrichtungen der Altenhilfe, Hospize, Beratungsstellen der Stadt Gelsenkirchen etc.  zu einem „Kennenlern-Nachmittag“ eingeladen. Diese Einladung stieß auf eine große Resonanz. „Wir möchten Ihnen unser Konzept vorstellen, mit Ihnen ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen. Und natürlich erhoffen wir uns davon auch eine weitere Intensivierung unserer Zusammenarbeit“, begrüßte Anett Jaschner die Gäste.

Und diese schätzen das Engagement des hochmotivierten Teams schon jetzt und nutzten die Veranstaltung, um Anregungen und positive Rückmeldungen weiterzugeben.

Zum Entlassungsmanagement des MHB gehören die examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Uta Suttmeyer und Leyla Klier als Pflegeexpertinnen sowie die Diplom-Sozialarbeiterinnen und Psychoonkologinnen Ursula Peters und Cornelia Rose vom Sozialdienst des Hauses. Das Angebot umfasst von der pflegefachlichen Einschätzung über die Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen zum Beispiel zu Hilfsmitteln und Köperpflege, bis hin zur Organisation ambulanter und stationärer Rehabilitationsmaßnahmen, über Vermittlung von Kontakten zu Selbsthilfegruppen auch den Bereich der Sozialberatung, unter anderem zu  Betreuungsfragen und Beantragung von Leistungen. 

Die vier Mitarbeiterinnen stecken voller Ideen, mit denen sie sich für die Patienten und ihre Angehörigen engagieren werden. Beispielsweise planen sie Kurse für pflegende Angehörige oder die Einrichtung eines Angehörigen-Cafés. 

Leitet Herunterladen der Datei einAlle wichtigen Infos zum Entlassungsmanagement im MHB finden Sie auch hier in unserem Flyer.