Startseite

Festliches Barbaramahl im Augustinushaus

Die Gelsenkirchener Propsteigemeinde St. Augustinus hat in diesem Jahr die Ausrichtung des Barbaramahls übernommen. Am Abend des 27. November führte dieser Anlass ganz unterschiedliche Menschen zusammen an einen Tisch. Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Kirche waren zu dem Treffen eingeladen. Im Verlauf des Abends gab es vielfältige Möglichkeiten des Gedankenaustausches zu Themen, die abseits ihres Alltags liegen und die Horizonte öffnen.

Propst Manfred Paas hob die Bedeutung dieses im Ruhrgebiet hoch angesehenen Treffens hervor: „Die Heilige Barbara ist die Patronin der Bergleute, Sterbebegleiterin, Nothelferin, und Ihre Bedeutung als Patronin der Fremden, Flüchtlinge und Vertriebenen ist für uns aktueller denn je. Ihr Denkmal vor unserer Kirche ist ein Beleg für unsere Verbundenheit.“

 

Die Festrede hielt Dr. Ricarda Brandts, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen. Bürgermeister Werner Wöll überbrachte die Grußworte der Stadt Gelsenkirchen und Dr. Wilhelm Mensing bereicherte den Abend mit einem Vortrag zum Bergmannsdenkmal der Heiligen Barbara vor der Propsteikirche.

Im Nachgang des Barbaramahls durften sich die Organisatoren über viel Lob und Anerkennung freuen. In ungezwungener, zugleich aber festlicher Atmosphäre hatten die Laudatoren mit ihren Wortbeiträgen große Aufmerksamkeit erzielt. Das Vokalensemble Fokus überraschte mit vorgetragenen Chorgesängen. Und nicht zuletzt sorgte ein feudales viergängiges Festmenü, welches vom Küchenteam des Marienhospitals Gelsenkirchen zubereitet worden war, für allgemeine Zufriedenheit. So waren am Ende des Abends viele lobende Worte für MHG-Wirtschaftsleiterin Karin Mölders und ihr junges Team für ihren exzellenten und aufmerksamen Service zu vernehmen.